Chronik - Homepage TVL10

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

Die Chronik bis zum Jahr 2000 wurde für die Festschrift zum 100-jährigen bestehen des TVL von Heiner Ratzel und Herrmann Enenkel zusammengestellt.

2000

Wiederum qualifiziert sich die B-Jugend für die Badische Oberliga im Handball. Die 1. Mannschaft der Boule-Abteilung steigt in die Landesliga auf. Die Mittelbadische Boule Meisterschaft im Doublette findet auf der Linkenheimer Anlage statt. Ein Badischer Vizemeister -, ein Baden-Württembergischer Vizemeistertitel sowie ein dritter Platz lautet die Efolgsbilanz unserer Trampolinabteilung. Mit der Bildung eines "Festausschusses" beginnen im Frühjahr die ersten Planungen für unser 100-jähriges Vereinsjubiläum im Jahr 2001. Es bleibt festzuhalten, dass sich der Turnverein Linkenheim trotz allen "Höhen und Tiefen" zu einem Großsportverein mit ca. 1100 Mitgliedern entwickelt hat.  


1999

Die 2. Mannschaft der Tischtennisabteilung wird Meister der Kreisklasse C. Die Boule-Abteilung führt die Mittelbadischen Meisterschaften im Tête à Tête durch. Einmal mehr ist man Ausrichter der Badischen Einzelmeisterschaft im Trampolinturnen. Der Titel bei den Turnerinnen bleibt in Linkenheim


1998

Völlig überraschend erspielt sich die C-Jugend die Badische Meisterschaft im Hallenhandball. Zahlreiche mitgereiste Linkenheimer Zuschauer bejubeln in der Pforzheimer Sporthalle diesen großen Erfolg. Die Tennisabteilung feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Ihre 1.Herrenmannschaft steigt in die 1.Bezirksklasse auf. Noch nie hat sich eine Linkenheimer Herrenmannschaft für diese Klasse qualifiziert. Die neu gemeldete 2. Herrenmannschaft kann den Aufstieg in die 2. Kreisliga feiern. Carola Enenkel erreicht bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Boule den 4. Platz.  

1997

Die umstrittene "Bauruine" Turmhaus wird endlich fertig gestellt. Die Geschäftsstelle wird ins Turmhaus verlegt. Der zweite Bouleplatz wird eröffnet, die Bouler geben sich den Namen "Sandgriewler" und binnen kurzer Zeit lockt das "Boulodrom" Spieler aus nah und fern an. Trampolinturnerinnen werden Badischer Vizemeister im Mannschaftsspringen. Die B-Jugend Handballmannschaft ist erstmals in der höchsten Badischen Spielklasse vertreten. Die Tennisherren 45 schaffen mit ihrer 1. u. 2. Mannschaft den Aufstieg in die 1. bzw. 2. Bezirksklasse.

1996

Die Trampolinabteilung feiert zwei Badische Meister und eine Vizemeisterschaft. Die Handballabteilung schließt sich mit der Handballabteilung des TV Liedolsheim zusammen. Unter der Bezeichnung HSG Linkenheim-Liedolsheim nehmen 7 Mannschaften am Spielbetrieb teil. Die Tennisherren 35 sind wieder in der 1. Bezirksliga vertreten. Die Tennisjunioren AK 1 werden Bezirksmannschaftsmeister. Die Boule Abteilung beschließt, einen weiteren Bouleplatz zu bauen.


1995

Die Tennisdamen kehren in die 2. Bezirksklasse zurück. Die Damen 40 schaffen den Aufstieg in 1. Bezirksliga. Nach vielen Arbeitseinsätzen kann die Boule-Abteilung ihren Bouleplatz einweihen. Man nimmt mit zwei Mannschaften am Ligaspielbetrieb der Region Mittelbaden teil. Bei den Badischen Trampolinmeisterschaften werden zwei Vize - Meistertitel und ein dritter Platz erkämpft.  


1994

Die Boule-Abteilung wird am 22.07. im Vereinsheim gegründet. Einstimmig wird Ralf Lang zum Abteilungsleiter gewählt. Am 29. und 30.10. führt die Tischtennisabteilung das Süddeutsche Ranglistenturnier für Schüler u. Jugendspieler durch. Mehrere Trampolinturner vertreten unseren Verein beim Deutschen Turnfest in Hamburg. Die E - u. C Jugend werden Kreismeister im Handball. Nach 2 Turnier-Wochenenden erreicht unsere C-Jugend die Badische Vizemeisterschaft. Durch den Sieg bei den Baden - Württembergischen Meisterschaften qualifizieren sich die Trampolinturnerinnen für die Deutschen Synchronmeisterschaften. Zusätzlich erreicht man bei den Badischen u. Baden - Württembergischen Trampolinmeisterschaften Spitzenplätze im Schüler- und Jugendbereich.


1993

Grundlegende Sanierung des Vereinsheimes mit Einbau einer neuen Heizung, sowie Trennung der großen Pächterwohnung in eine 3-Zimmerwohnung, sowie eine l-Zimmerwohnung. Suzan Ger qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen, ebenso unsere Trampolinmannschaft. Wiederum schafft die Tischtennismannschaft den Aufstieg in die A Klasse. Die Tennisherren 35 steigen in die 1. Bezirksliga auf. Die D-Jugend wird erneut Handball-Kreismeister.  


1992

Die 1. Vorstandschaft wird von Eckart Horch übernommen. Der TVL trennt sich von einem Teil langjähriger Heimat. Die alte Turnhalle in der Bahnhofstraße wird samt Gelände verkauft und danach abgerissen. Inbetriebnahme der neuen Umkleideräume und Duschen auf dem Sportgelände. Die Tischtennis-Jugendmannschaft wird Meister der Bezirksliga, ihre "Minis" werden wiederum Meister. Ein großer Erfolg für die Jugendarbeit dieser kleinen Abteilung. Bei den Handballern trägt die lange Zeit stark vernachlässigte Nachwuchsarbeit ebenfalls erste Früchte. Die E- und D-Jugend werden Kreismeister. In dieser Zeit werden die ersten Kooperationen Schule Verein von einem Teil unserer Abteilungen eingegangen. In den späteren Jahren wird dies auch von anderen Abteilungen übernommen.  


1991

Die Handballer steigen in die Kreisliga B ab, ebenso die Tischtennisspieler der 1. Mannschaft. Die Frauenturnerinnen feiern ihr 30-jähriges Bestehen. Die Trampolinturner holen drei Mal "Bronze" bei den Badischen Meisterschaften.  

1990

Die Turnabteilung nimmt in den Bereichen Wirbelsäulengymnastik, Koronar-Sport und Sport nach Krebs den Gesundheitssport in die Abteilung auf. Mit einem Kostenaufwand von DM 600 000.- wird das Großbauvorhaben "Neuordnung der Sportanlage Sandgrube" in Angriff genommen (Umkleideräume, Duschen, Terrasse, Turmhaus, Parkplätze, Außenanlagen). In der Rangliste des Badischen Turn-/ Trampolinverbandes tauchen erstmals Trampolinturner des TVL auf. Die Tischtennisabteilung führt die Verbands-Ranglistenspiele für Schüler-, Jugend- u. Seniorenspieler durch. Die Tennisdamen erspielen sich den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse. Die Badischen Meisterschaften im Trampolinturnen finden in Linkenheim statt. Im Mannschaftswettbewerb erreicht man den 2. Platz.  


1989

Die Trampolinturner erreichen zweimal den 3. Platz bei den Badischen Meisterschaften ( Einzel u. Mannschaft).
 

1988

Wolfgang Kolb wird neuer 1. Vorsitzender. Die Gaumeisterschaft und die Badischen Einzelmeisterschaften im Trampolinturnen werden in Linkenheim durchgeführt. Erstmals nehmen auch Trampolinturner vom TVL an den Baden-Württembergischen Meisterschaften teil. Das Knaben Kinderturnen muss wegen mangelnder Teilnehmer eingestellt werden. Anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens führt die Tennisabteilung die" 1. Linkenheimer Ritterspiele" durch. Die 1.Mannschaft unserer Tischtennisabteilung feiert die Meisterschaft der Kreisklasse A. Die "Minis" dieser Abteilung erspielen sich ebenfalls den Meistertitel.
 

1987

Mit 2 Turnfestsiegen kehren Erich und Frank Zwecker vom Deutschen Turnfest in Berlin zurück. Wiederum ist Eva Zwecker als Gast dabei. Die Handballer steigen einmal mehr in die Landesliga auf.


1986

Nachdem man keinen 1. Vorsitzenden gefunden hat, übernimmt ein "Gremium" die Leitung des TVL. Erstmals wird für eine Tennis-Punktspielrunde eine Seniorinnen Mannschaft gemeldet.
 

1985

Am 21.05. wird die Trampolinabteilung gegründet. Ralf Thurm wird Abteilungsleiter. Die Trampolinturner werden 3. Badischer Mannschaftsmeister bei den Jugendturnerinnen. Die Tennisabteilung führt im jährlichen Wechsel mit dem TC Hochstetten erstmals ein Turnier mit den umliegenden Tennisvereinen durch, ein Vorläufer des noch heute bestehenden Hardtpokals.
 

1984

Erich Czerwenka übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden. Die Handballer steigen aus der Landesliga ab.  


1983

Am Deutschen Turnfest in Frankfurt nehmen teil: Erich und Frank Zwecker, Klaus Oberhagemann, Ali Cayoglu, Joachim Sutter. 4 Turnfestsiege bringt man nach Hause, als Gäste sind Eva Zwecker und August Günther dabei.


1982

Die Leichtathletikabteilung wird aufgelöst. Diese höchst attraktive Sportart wurde eigentlich seit Vereinsgründung betrieben. Eine offizielle Abteilungsgründung fand aber nie statt.  


1981

Die 1. Tennismannschaft schafft als Aufsteiger die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse. Erstmals beteiligt sich auch eine Tennis Damenmannschaft an den Punktspielen. Die Tischtennismannschaft feiert die Meisterschaft in der Kreisklasse B. Die Abteilung Frauenturnen besteht nunmehr seit 20 Jahren.  


1980

Horst Wiese wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Erstmals nimmt eine Herren Tennismannschaft am Spielbetrieb teil und schafft auf Anhieb den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Wiederum steigen die Handballer aus der Oberliga ab.  


1979

Am 19.05. wird die aus 6 Plätzen bestehende Tennisanlage durch Bürgermeister Schütz und unseren 1. Vorstand Otto Johs ihrer Bestimmung übergeben. Bundesligaspieler des TC Rüppurr zeigen den zahlreichen Zuschauern Tennis vom "Feinsten". Die Handballer feiern ihr 50-jähriges Jubiläum. Wiederum wird man Meister der Landesliga und steigt nochmals in die Badische Oberliga auf.  


1978

Fritz, Erich und Frank Zwecker, sowie Hartrnut Ritz, Heiko Moos, Joachim und Matthias Sutter werden Turnfestsieger beim Deutschen Turnfest in Hannover. Lydia Walter und Margarete Horch nehmen als Gäste teil. Eine Tennisabteilung wird gegründet. Initiatoren sind in der Hauptsache Vorstand Otto Johs u. Eckart Horch. Letzterer wird auch zum 1. Abteilungsleiter gewählt. Die Handballer steigen aus der Oberliga ab.


1977

Die Sensation ist perfekt, zum 3. Mal in Folge schaffen die Handballer den Aufstieg und spielen damit in der Badischen Oberliga. Anlässlich der 1200-Jahr-Feier unserer Gemeinde gastiert der Deutsche Handballmeister TV Großwallstadt in unserer Gemeinde. Die mit Nationalspielern gespickte Meistermannschaft besiegt in der überfüllten Sporthalle die, auf Anweisung "der Oberen" zusammengestellte, "Spielgemeinschaft" Linkenheim-Hochstetten mit 26:18 Toren.


1976

Der TVL feiert sein 75-jähriges Vereinsjubiläum. Eröffnungsveranstaltung ist ein Ehrenabend, welcher in der kleinen Schulturnhalle durchgeführt wird. Ehrenvorstand Albert Klingmann hält die Festrede. Unter dem Motto "Der TVL stellt sich vor" zeigen alle unsere Abteilungen im Sommer ihr Können vor vollbesetzten Zuschauerrängen in der Sporthalle. Sicherlich ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist ein Festumzug, der bei herrlichem Sommerwetter stattfindet. Das "Highlight" aber schlechthin ist die turnerische Glanzvorstellung von Weltmeister Eberhard Gienger, der sein großes Können im Spätjahr in der Sporthalle darbietet. Die Handballer spielen letztmals auf dem Großfeld, der BHV stellt diesen Spielbetrieb mit Ende der Verbandsrunde ein. Unsere junge 1. Handballmannschaft sichert sich mit 8 Pkt. Vorsprung die Meisterschaft in der 1. Division Karlsruhe und steigt in die Landesliga auf. Die Handball-Nationalmannschaft Kanadas bereitet sich im Frühjahr in Deutschland auf die Olympischen Spiele im eigenen Lande vor und spielt in der Sporthalle gegen unser Team.

1975

Im Jahr der Gemeindefusion zählt der TVL ca.750 Vereinsmitglieder und hat 6 Abteilungen. Eine Volleyballabteilung wird gegründet. Der 1. Handballmannschaft gelingt die langersehnte Meisterschaft in der 2. Division des Hallenhandball-Kreises Karlsruhe. Dieser Erfolg berechtigt zum Aufstieg in die 1.Division. Die Tischtennisabteilung feiert den Kreismeistertitel ihrer D-Jugend, bzw. die Meisterschaft ihrer Seniorenmannschaft in der Kreisklasse B. Die Linkenheimer Schulsporthalle wird unter Beteiligung zahlreicher Ortsvereine eingeweiht. Alle unsere Abteilungen erhalten "über Nacht" wesentlich bessere Spiel- u. Trainingsbedingungen. Eine Neuseeländische Gymnastikgruppe gastiert in Linkenheim und begeistert die Zuschauer. Die LG Linkenheim-Hochstetten holt 14 Kreismeistertitel in unsere Gemeinde. Armin Müller wird Badischer Schülermeister im Stabhochsprung, Jürgen Malzacher sichert sich die Badische Meisterschaft im Fünfkampf und im Speerwerfen.


1974

Am 18.05. wird mit den Umbauarbeiten am Vereinsheim begonnen. Der Rohbau konnte termingerecht errichtet werden. Der Innenausbau zog sich etwas in die Länge, am 18.11. jedoch konnte das Vereinsheim wieder eröffnet werden. Die Planung erstellte Architekt Alois Rampf, die Bauleitung lag in den bewährten Händen von Bruno Müller. Dank dem 1. Vorstand Otto Johs und seinen Mannen konnte der Kostenvoranschlag eingehalten werden. Die Leichtathletik-Gemeinschaft Linkenheim-Hochstetten erreicht 6 Kreismeisterschaften und die Meisterschaft im Mannschaftskampf der weiblichen B-Jugend.  


1973

Fritz, Erich und als Gast Frank Zwecker nehmen am Deutschen Turnfest in Stuttgart teil. Vater und Sohn werden Turnfestsieger.  


1972

Neuer 1. Vorsitzender wird Otto Johs. In der Generalversammlung vom 30.03. wird beschlossen, das Vereinsheim grundlegend umzubauen. Erstmals nach 22 Jahren, wird eine Linkenheimer Handball-Jugendmannschaft Kreismeister (A-Jgd. Großfeld).  


1971

Die Leichtathletik-Abteilungen der Turnvereine Linkenheim und Hochstetten schließen sich am 01.11. zur Leichtathletikgemeinschaft Linkenheim-Hochstetten zusammen. Die Frauenturnerinnen feiern ihr 10-jähriges Bestehen.  


1970

Gründung der Jedermann Trimm-Dich Gruppe.  


1969

Hubertus Filke wird wieder 1. Vorstand des Vereins. Die Handballer feiern ihr 40-jähriges Bestehen. Der Leichtathletik Hardtpokal wird in Linkenheim beim Schulgelände durchgeführt. Die Mannschaft des TVL belegt einen achtbaren 5. Platz.


1968

Das Spielfeld in der Sandgrube wird mit Hilfe der Firmen Wolff+Müller, Metz KG und Alois Rampf wieder zu einem ordentlichen Sportplatz hergerichtet. Der TVL ist durch seine Mitglieder Fritz Zwecker, Erich Zwecker, Hartmut Ritz und Volker Johs beim Deutschen Turnfest in Berlin vertreten. Alle vier Turner kehren als Turnfestsieger zurück. Die Tischtennisabteilung feiert die Kreismeister- und die Badische Vizemeisterschaft ihrer A-Jugend.  


1967

Noch einmal übernimmt Fritz Zwecker die Führung des Vereins als 1. Vorsitzender. Anlässlich unseres Sommerfestes am 02. und 03. 07. tritt die zur Deutschen Spitzenklasse gehörende Turnerriege des TV Oppau in Linkenheim auf.  


1965

Die 1.Handballmannschaft wird Kreismeister. Die Boxabteilung wird wegen "mangelnder Finanzen" aufgelöst.  


1964

Am 17.07. wird im Vereinsheim in der Sandgrube die Kegelbahn eingeweiht. In der Turnhalle Bahnhofstraße wird die Elektrospeicherheizung installiert.  


1963

Gauturntag des Karlsruher Turngaus in Linkenheim. Das Deutsche Turnfest in Essen besuchen die Mitglieder Hartmut Ritz, Günter Guhl, Hans Böhm, Fritz und Erich Zwecker. Die beiden Letztgenannten erringen die ersten Siegerkränze für unseren Verein bei einem Deutschen Turnfest.  


1962

Durch eine Kreismeisterschaft und weitere gute Einzelplatzierungen erringt die Tischtennisabteilung ihre ersten Erfolge. Eine Boxabteilung wird gegründet.  


1961

Hubertus Filke wird zum 1. Vorsitzenden gewählt, nachdem Richard Heuser seinen Vorsitz aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste. Das 60-jährige Stiftungsfest wird mit einem Festbankett, einem Festumzug und turnerischen Darbietungen gefeiert. Die Tischtennisabteilung wird gegründet, Uschi Horch leitet die Abteilung. Die Abteilung Frauenturnen wird ebenfalls gegründet.  

1959

Am 17.01. gibt der langjährige 1. Vorsitzende Fritz Zwecker sein Amt in "jüngere Hände". Sein Nachfolger wird Richard Heuser. Mit einem Handballturnier feiert die Handballabteilung ihr 30-jähriges Bestehen.


1958

Die Vereinsleitung setzt sich dafür ein, dass alle Übungsleiter und qualifizierten Mitglieder an Lehrgängen teilnehmen, um den sportlichen Leistungsstand des Vereins anzuheben.  


1957

Am 13.04. beschließt die Hauptversammlung des TVL, die Turnhalle in der Bahnhofstraße umzubauen. In 5 Monaten, bzw. über 2000 freiwilligen Arbeitsstunden, wird die Turnhalle durch die Vereinsmitglieder vollkommen umgestaltet.


1956

Am 08.07. wird die 55 - Jahrfeier begangen. Zum ersten Mal führt der TVL eine Veranstaltung in der Dreschhalle Bahnhofstraße durch. Ein Höhepunkt der Veranstaltung bildet das Handballspiel des TVL gegen den deutschen Vizemeister SG Leutershausen, sowie die Darbietungen der zur deutschen Spitzenklasse gehörenden Turnerriege des TV 46 Rastatt.  


1955

Der Leichtathletik Hardtpokal kann im September in Hochstetten verteidigt werden.  


1954

Am 23.05.wird das 25 jährige Bestehen der Handballabteilung gefeiert. In Hagsfeld wird der Leichtathletik Hardtpokal im Mannschaftswettbewerb gewonnen. Fritz Husser und Edgar Metz belegen zusätzlich noch erste Plätze.  


1953

Am 17.05. wird das Vereinsheim eingeweiht. Bürgermeister Eugen Nees bedankt sich bei Bauleiter Albert Herrmann und den Vereinsmitgliedern für ihren gebrachten Einsatz. Am 05.07. wird das Bezirksturnfest des Turnkreises Karlsruhe durchgeführt. 650 Teilnehmer aus 24 Vereinen nehmen daran teil. In Einzelwettbewerben gibt es für den TVL Erfolge durch Fritz Husser, Edgar Metz und Erich Zwecker.  

1952

Der erste Bauabschnitt des Vereinsheims wird begonnen.  


1951

Gründung der Abteilung Kinderturnen. Fritz Zwecker wird 1. Vorstand des Vereins. Vom 02.-04.06. feiert der Turnverein sein 50-jähriges Jubiläum. Totenehrung, Festbankett mit der Festrede des Ehrenmitglieds August Nagel, Turnwettkämpfe, Leichtathletik um den Hardtpokal sowie ein farbenprächtiger Festumzug geben dem Jubiläum einen würdigen Rahmen. Ein Handballturnier beendet das Jubiläumsjahr.  


1949

Die Turnhalle in der Bahnhofstraße kann provisorisch instand gesetzt werden.  


1948

Wilhelm Nees wird zum 1. Vorsitzenden gewählt, Helmut Walther wird 2. Vorstand. Das Spielfeld in der Sandgrube wird wieder hergerichtet.


1946

Am 12.01. wird die erste Versammlung nach dem Krieg im Gasthaus "Adler" abgehalten. Vorher bedurfte es allerdings der Genehmigung durch die Alliierten. Die 118 anwesenden Personen werden belehrt, dass der Verein nur nach demokratischen Grundsätzen geführt werden darf. Die Turnhalle kann im November für Übungsstunden freigegeben werden. Die 1.Handballmannschaft erreicht die Gruppenmeisterschaft und steigt in die höchste Badische Spielklasse auf.


1939-1945

Der 2.Weltkrieg unterbricht die Entwicklung des Turnvereins. Zum zweiten Mal wird die Aufbauarbeit durch den Krieg vernichtet. 25 Gefallene (darunter der l.Vorsitzende Fritz Herrmann) und 19 Vermisste lautet die schreckliche Bilanz jener Jahre. Der Verein wird in dieser Zeit von Fritz Zwecker, August Günther und Wilhelm Jahraus geführt und bietet als einziger Verein in Linkenheim Sportbetrieb an. Selbst Mitglieder des Fußballvereins schließen sich in dieser Zeit dem Turnverein an.  


1938

1. Vorsitzender wird Fritz Herrmann. August Günther und Theodor Nagel nehmen am Deutschen Turnfest in Breslau teil.  


1937

August Herrmann wird 1. Vorsitzender, nach seinem plötzlichen Tod übernimmt August Ritz dieses Amt.  


1936

Die Handballer werden Meister in der Bezirksklasse.  


1935

Am 11.08. erfolgt die Platzeinweihung in der Sandgrube. Das Kreisturnfest in Rintheim wird besucht.  


1933

Teilnahme am deutschen Turnfest in Stuttgart mit 34 Sportlern. Gemeldet waren 5 Turner für Sondervorführungen und 12 Turner für Massenvorführungen. Frau Gertrud Lang nimmt als Einzellwettkämpferin an einem Vierkampf der Leichtathletik teil und verpasst den Sieg nur um einen Punkt. Die Handballer werden Meister in der Kreisklasse.  

1932

Nach langem Zögern stellt die Gemeinde dem Turnverein den ehemaligen Festplatz in der Sandgrube zur Verfügung.  

1931

Nach langen Verhandlungen kann eine Turnhalle gekauft werden. Die Halle gehörte zur "Bahnhofsrestauration" und wurde auch als Kinosaal benutzt. Durch Eigeninitiative der Mitglieder wird sie zu einer Turnhalle umgebaut. Die Handballer erkämpfen ihre erste Meisterschaft in der A-Klasse.  

1930

Der Sportplatz unseres Vereins liegt hinter der Herdfabrik Neff (Kaiserstr). Turner nehmen am Landesturnfest in Mannheim teil. Man erreicht einen 1. Preis sowie 7 Eichenkranzverleihungen. Der Verein kann sich einen neuen Barren zulegen, unter großem Beifall der Turner wird dieser in den "Baum-Saal" gebracht.


1929

Auf Antrag wird bei der Generalversammlung beschlossen, dass sich Turn-und Fußballverein wieder zu selbstständigen Vereinen trennen. Der Turnverein führt ab diesem Zeitpunkt den Namen: Turnverein Linkenheim 1901 e.V. und wird Mitglied des Karlsruher Turngaues. 1.Vorsitzender wird Albert Klingmann, Gustav Schleif sein Stellvertreter. Turnwarte sind August Ritz und Emil Nees, Julius Heil wird Frauenturnwart, wird aber noch im gleichen Jahr von Gertrud Lang abgelöst. Unter ihr erlebt das Frauenturnen einen großen Aufschwung. Der Turnverein verfügt über ein Kapital von RM 186.- bei 28 Mitgliedern. Die Handballabteilung wird gegründet. Spielwart wird Fritz Zwecker und Julius Heil übernimmt die Aufgaben des Spielausschussvorsitzenden.

1928

Der Sportverein wird in Turn- und Spielverein umbenannt. 1. Vorsitzender wird Albert Hesselschwerdt. Fritz Zwecker als einzig aktiver Turner beim Deutschen Turnfest in Köln.  

1923

Die Turnstunden werden im Saal des Gasthauses "Baum" abgehalten. Fritz und Richard Bender nehmen am Deutschen Turnfest in München teil.  


1922

Der Turnverein und der Fußballverein schließen sich zum Sportverein Linkenheim zusammen. Emil Geigle wird 1. Vorsitzender.  


1921

Arthur Winnes wird 1. Turnwart, August Ritz 2. Turnwart.  


1914-1918

Schreckliches Fazit des 1.Weltkrieges: 24 Vereinsmitglieder sind gefallen. Alle sind namentlich auf der Ehrentafel des Vereins verewigt. Die Vereinsgeschäfte in dieser Zeit übernimmt Ehrenmitglied Wilhelm Heuser. 1. und 2. Turnwart sind Julius Heil und Gustav Ratzel. Nach dem Krieg übernimmt Heinrich Nagel die Führung des Vereins.  

1913

Höhepunkt der bisherigen Vereinsgeschichte ist die Fahnenweihe unter dem 1.Vorsitzenden August Stober.  


1912

Beim Kreisturnfest in Freiburg erreicht die Mannschaft unseres Vereins einen 1. Preis.  


1907

Die Vorsitzenden der o.g. Vereine erkennen die Unzweckmäßigkeit von zwei Vereinen und bilden wieder eine Gemeinschaft. Der erste Turnplatz liegt am Hammenberg. Als weitere Turnplätze sind der Hof zur "Restauration" (neben dem Bahnhof), der alte Brauereischuppen im " Strauß" und der "Adler Saal" zu erwähnen.  

1902

Der Turnverein trennt sich in Turnverein "Frischauf' Linkenheim und Turnverein Linkenheim. Der 1. Vorsitzende beim Turnverein ist Karl Nees (Vater des Altbürgermeisters Eugen Nees), während beim "Frischauf' Karl Stober die Vereinsführung übernimmt.  


1901

Am 03.10. wird der Turnverein im Gasthaus Krone gegriindet. Griindungsmitglieder sind: August Stober, Karl Nees, Heinrich Nagel, Ludwig Becker, Karl-August Nagel, Jakob Metz, Wilhelm Nagel, Albert Friedrich Ratzel, Albert Hauf, Albert Hesselschwerdt, Emil Nees, Rudolf Lang, Emil Ratzel und Karl Heil. Zum 1.Vorsitzenden wird Albert Hauf gewählt.  

TOP

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü